Fach "GL": Geschichte, Erdkunde, Sozialwissenschaften

Gesellschaftslehre in der Sek I

Du möchtest etwas erfahren über Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen, die älteste Spuren menschlichen Lebens, wie Geldgeschäfte noch als Tauschgeschäfte funktionierten, die frühe Kultur am Nil in Afrika, wie das Leben im antiken Rom aussah oder die besonderen klimatischen Bedingungen von Völkern, die sie zum Wandern zwingen? Dann bist du im Fach "Gesellschaftslehre" genau richtig.

5. und 6. Klasse

In den ersten beiden Schuljahren beschäftigt sich GL zum Beispiel mit folgenden Themen (Auszug aus den Richtlinien):

  • Anfänge demokratischer Willensbildung, historisch (griechische Polis) und ontogenetisch (Kindheit und Jugend)
    • Wirtschaft und Arbeit in den Anfängen der menschlichen Existenz und in der vorindustriellen Gesellschaft
      • Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Ländern unterschiedlichen Entwicklungsstandes
      • Leben in der Stadt in Antike und Gegenwart
      • Unterschiedliche Lebensformen im Alltag
      • Konflikt und Frieden Krieg und Frieden im Römischen Reich
      • Menschenbild und Weltauffassung

      gizeh-pyramiden
      Pyramiden von Gizeh - GL-Blick auf die Geschichte, Gesellschaft und die Geographie Ägyptens (Foto: wikipedia, http://liberato.org/, 2006)

      Jahrgangsstufen 7-10

      In den folgenden drei Schuljahren beschäftigt sich GL unter anderem mit:

      • Formen politischer Teilhabe im Mittelalter in Frankreich, England und
        im römisch-deutschen Reich
      • Europa im Wandel: Absolutismus – Revolutionen – Nationalstaatsgründungen
        (u.a. Frankreich und Deutschland)
      • Motive und Formen imperialistischer Politik vor dem Ersten Weltkrieg
      • Ursachen und Merkmale des Ersten Weltkrieges – Friedensordnungen
        nach 1918
      • Innenpolitische Konfliktlinien in der Weimarer Republik
      • Konflikt und Frieden auf internationaler Ebene in der Gegenwart
      • Menschenbild und Weltauffassung - dein Selbst- und Fremdbild
      • Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg
      • Demokratische Institutionen in der Bundesrepublik Deutschland - Prinzipien,
        Formen und Zusammenwirken
      Dabei analysieren die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Herrschaftsformen (Monarchie, Republik, Diktatur), stellen die Herrschaft der fränkischen Könige sowie ihre Legitimation dar, erläutern die unterschiedlichen Entwicklungen der europäischen Königreiche (u.a. am Lehnswesen) und erläutern den Absolutismus als neues Herrschaftssystem am Beispiel Frankreich, aber auch die Leistungen und Ergebnisse von Revolutionen an den Beispielen Frankreich (1789) und Deutschland (1848/1849).
      Außerdem lernen die Schülerinnen und Schüler das Prinzip der Gewaltenteilung am Beispiel des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland kennen.
      Im Bereich Geographie lernen die Schülerinnen und Schüler geotektonische und klimaphysikalische Strukturen und Prozesse sowie die Entstehung von Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Wirbelstürmen sowie deren Auswirkungen auf die Lebens- und Wirtschaftsbedingungen der Menschen kennen.

    Im Bereich "Technologien und Medien" lernen die Schülerinnen und Schüler die Regeln zum Umgang mit persönlichen Daten im Internet, Formen der Werbung in den Medien, beschreiben den Unterschied zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Medien am Beispiel des Fernsehens sowie den Einfluss der Medien auf Individuum, Familie und Gesellschaft. Desweiteren lernen sie:
  • die Grundlagen des Rechtsstaats sowie Gefährdungen und Sicherung von
    Grund- und Menschenrechten
  • Veränderte und sich verändernde Lebenswirklichkeiten von Frauen
    und Männern (Gender Mainstreaming)
  • Lebenssituationen und Rollenzuweisungen von Frauen und Männern und dabei beurteilen sie unterschiedliche politische Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern.
  • das Jugendschutzgesetz sowie die Rechte und Pflichten Jugendlicher
    in Deutschland
  • die Ursachen für Jugendkriminalität in Deutschland.
  •  

    gl-uebersicht
    (Übersicht aller Themen in Klasse 5-10, NRW-GL-Lehrplan v. 18.02.2011, S. 144)

Länder (Erdkunde) / Staaten (Politik) musikalisch lernen

GL - was ist das?

Gesellschaftslehre (GL) ist an Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen ein Unterrichtsfach, das die Inhalte mehrerer Fächer, nämlich Erdkunde, Geschichte und Sozialwissenschaften (Politik), in sich vereint. Seit dem Sommer 2011 gibt es in Nordrhein-Westfalen einen neuen Lehrplan für das Fach Gesellschaftslehre.

Gleiche und ähnliche Fächer wie Gesellschaftslehre (NRW) gibt es in verschiedenen Bundesländern unter unterschiedlichen Bezeichnungen für das Unterrichtsfach und mit variierenden Zusammenschlüssen von Unterrichtsfächern.

Die Ziele des Fachs laut Lehrplan

"Die Perspektive des Faches Erdkunde zielt auf das Verständnis der naturgeographischen, ökologischen,politischen, wirtschaftlichen sowie sozialen Strukturen und Prozesse der räumlich geprägten Lebenswirklichkeit. Durch die Erschließung sowohl des Nahraumes als auch fremder Lebensräume wird Toleranz gegenüber dem Eigenwert fremder Kulturen angebahnt und auf ein Leben in einer international verflochtenen Welt vorbereitet. (...)

Die Perspektive des Faches Geschichte lässt für die Schülerinnen und Schüler unter anderem erkennbar werden, wie menschliche Gesellschaften entstanden sind, wie diese sich in den Dimensionen Zeit und Raum entwickelt haben. Das Fach trägt auch zur Orientierung bei, indem es bei der Beschäftigung mit vergangenen Zeiten oder anderen Kulturen Fremdes, ggf. auch Alternativen zum „Hier und Jetzt“, aufzeigt. Die historische Gebundenheit des gegenwärtigen Standortes wird so erkennbar, die Möglichkeit zu dessen kritischer Würdigung eröffnet und die Ausbildung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins ermöglicht. (...)

Die Perspektive des Faches Politik trägt dazu bei, (…) dass Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, ein möglichst dauerhaftes und belastbares politisch-demokratisches Bewusstsein auszubilden, das sie dazu befähigt, ihre Rollen als mündige Bürgerinnen und Bürger in der Demokratie wahrzunehmen und politische, gesellschaftliche sowie ökonomische Prozesse aktiv mitzugestalten."
(Lehrplan v. 18.02.2011 -RdErl. 532 – 6.08.01.13 - 94560, S 11 f.)